Das Thema Cloud Computing geistert bereits seit über zehn Jahren durch viele Pressemitteilungen und Produktankündigungen. Dabei wurde der Begriff von Internetfirmen wie Amazon, Google und IBM vorangetrieben, um neue Geschäftsmodelle, aber auch den wachsenden Bedarf nach Storage, Spitzenlasten und Skalierbarkeit befriedigen zu können.

Seit der Begriff Cloud Computing zum Hype-Thema auserkoren wurde, ranken sich auch Mythen um die Daten-Wolke. Diese Mythen führen dazu, dass neue Entwicklungen gebremst und die Angst vor einer allumfassenden Cloud geschürt wird.

„Cloud Computing ist in einzigartiger Weise anfällig für das Risiko von Mythen. Es dreht sich alles um die Möglichkeiten, Services zu liefern, mit einer klaren Grenze zwischen Providern und Verbrauchern“, sagt David Mitchell Smith, Vice President und Gartner Fellow. „Aus Sicht der Verbraucher ist „die Cloud“ der Ort, wo die Magie passiert und die Implementierungsdetails versteckt sind. Es ist keine Überraschung, dass eine solche Umgebung voll von Mythen und Missverständnissen ist.“

Vollständiger Artikel auf SearchEnterpriseSoftware