Lautsprecher und Sound-Systeme heben sich nur im Einzelfall von der Masse ab. Hersteller wie Teufel, sonoro aber auch Creative wollen im Wettbewerb vor allem mit einem klaren Design punkten, um das Lebensgefühl ihrer Kunden anzusprechen. Ähnlich sieht es bei Parrot aus, die neben ihren extravaganten Kopfhörern, den Lautsprecher Zikmu Solo ab November auf den Markt bringen.

Das 75 Zentimeter hohe Gadget soll laut Hersteller Stereo-Sound ausgeben, obwohl in der Säule nur ein Lautsprecher verbaut ist. Möglich machen das drei zusätzliche Boxen an der Oberseite. Damit der Klang in alle Richtungen ausgestrahlt wird, verwendet Parrot zwei Treiber (High Aspect Ratio Panel, HARP und Balanced Modal Radiator, BMR). Für den Bass sorgen ein Neodymium-Tieftöner sowie ein sogenannter Bass Extender, der den Bass auf bis zu 30 Hertz verstärkt.

Der Zikmu Solo bietet verschiedene Schnittstellen. Neben Bluetooth, WLAN und NFC, kann man den Lautsprecher über einen Line-In-Eingang analog wie auch optisch digital mit einer Stereoanlage oder einem Fernseher verbinden. Daneben lässt sich ein Ethernet-Kabel anstöpseln, so dass man im Heimnetzwerk die Musik etwa vom Windows- oder Mac-Rechner abspielen kann. Zudem ist das Gerät mit einem iPhone- und iPod-Dock ausgestattet.

Um das Gadget zu bedienen, kann der Nutzer entweder die mitgelieferte Fernbedienung oder integrierte Tasten verwenden. Zusätzlich gibt es die kostenlose iOS-App „Parrot Audio Suite“, die in Zukunft auch für Android-Geräte verfügbar sein soll. Der Parrot Zikmu Solo ist in Deutschland in schwarz und weiß erhältlich. Größtes Manko des Lautsprechers ist sein Preis, da er happige 799 Euro kosten wird.

Der Artikel wurde am 29. Oktober 2012 auf COMPUTERWOCHE.de publiziert.